Samstag, 18. August 2012

Schlafmangel

Ich wusste es! Sucht man im Wiki nach Schlafentzug findet man folgendes:

"Dauerhafter Schlafmangel führt zu körperlichen Beschwerden (beispielsweise erhöhte Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen) und zu psychischen Problemen (beispielsweise Denkstörungen, Müdigkeit, Halluzinationen, Reizbarkeit). Dauerhafter methodischer Schlafentzug wird daher auch als Methode der Folter unter anderem dazu eingesetzt, um klares Denken des Opfers zu unterbinden und um den Willen sowie die Widerstandskraft des Opfers zu brechen und so beispielsweise Aussagen zu erpressen."

Meine Kinder wenden anerkannte Foltermethoden an! Sie wenden diesen Trick an um leichter an Süßigkeiten und/oder Fernseheinheiten zu gelangen. Ganz sicher!

Lotte wurde vor drei Wochen aus unserem Schlafzimmer verbannt. Eine Woche lief das Super. Dann kam der Schnupfen und der Terror begann. Alle halbe Stunde kräht sie nun wenn sie in ihrem Bett liegt. So ab 22:00 Uhr geht dann gar nix mehr, dann muss sie neben mir schlafen, sonst brüllt sie das ganze Dorf zusammen. An sich wäre das kein großes Problem, wenn da nicht der immer noch verschnupfte Max wäre. Der wird nämlich durch die verstopfte Nase immer so ca. 23:00 Uhr wach und will ebenfalls ins große Bett. Lotte und Max nebeneinander zu legen klappt allerdings nicht. Beide bewegen sich im Schlaf mehr, als manch ein Erwachsener den ganzen Tag über und so machen sie sich also gegenseitig ständig wach. Dazwischenlegen klappt auch nicht, da fliegt der äußere Kandidat sonst ganz schnell raus.

Meistens ziehe ich dann mit Lotte aus. In ihrem Zimmer steht zum Glück auch ein großes Bett. Dann schnarchen die Männer unter sich weiter. Das funktioniert dann auch bis ca. 05:00 Uhr ganz gut. Dann möchte Lotte gerne Dauergestillt werden. Das Kind läuft alleine, kann schon vier Wörter sprechen und möchte trotzdem noch auf Säugling machen. Ohne mich! Nach ca. einer Stunde ist sie dann so fertig, dass sie schläft. Um 07:00 Uhr ist dann allerdings Max auch schon wieder fit.

Mittags pennt Lotte gerne mal zwei Stündchen. Max dagegen gar nicht mehr, obwohl er den Schlaf auch dringend bräuchte (von mir mal ganz abgesehen). Er ist ohne Mittagsschlaf ab 16:00 Uhr unausstehlich.

Und nun? Nix... außer hoffen, dass es nur eine Phase ist.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen