Samstag, 13. Oktober 2012

3:0 für den Schlaf im eigenen Bett


Keine Ahnung was los ist im Moment. Lotte will einfach nicht schlafen. Zumindest nicht alleine. Auf Mamas Arm wäre ihr so ein Schläfchen schon recht.

Natürlich haben wir Schmerzen ausgeschlossen. Ja, sie hat Schnupfen und ja es kommen zwei Zähne, aber auch mit Schmerzzäpfchen verhält sie sich nicht anders. Sie hat ein gemütliches Bettchen, einen flauschigen Schlafanzug, einen warmen, aber nicht einengenden Schlafsack und zwei Kuscheltiere mit im Bett. Das Zimmer ist weder zu warm, noch zu kalt. Was will man mehr!

Die letzten zwei Abende hat es Jürgen übernommen sich anschreien zu lassen. Er wollte experimentieren. Spiegelneuronen, epigenetik oder was weiss ich. Auf alle Fälle saß er zwei Stunden bei Lotte im Zimmer und hat versucht sie zu beruhigen. Hat auch geklappt. Heute bin ich dran. Bisher konnte ich sie ja ohne Probleme hinlegen, musste nur warten bis sie eingeschlafen war und fertig. Heute nicht. Heute gab es Protest schon zu dem Zeitpunkt als wir uns dem Bett auch nur näherten. Aber ich mag nicht mehr. Wenigstens die zwei, drei Stunden Abends würde ich gerne ohne Kinder verbringen. Also gab es kein Erbarmen:

- 15 Min. lautes Geheule. Eine Mischung aus Frust, Wut und ne Prise Trotz. Der angebotene Schnuller wird empört ausgespuckt. Hinlegen lässt sie sich schon gar nicht.

- das Protestgeheul wird langsam leiser. Sobald ich mich bewege und dazu gehört schon Atmen geht die Sirene wieder volle Pulle los

- noch leiseres Geheule, zwischendurch werden die Augen gerieben und an den Ohren rumgespielt. Der Schnuller wird immer noch mit Nachdruck ausgespuckt.

- nur noch ab- und an Gemecker. Dafür verstärktes Ohrenzupfen. Hinlegen geht immer noch nicht, aber der Schnuller wird auf einmal angenommen.

- nur noch sehr vereinzeltes Meckern. Es wird getestet ob man den Kopf auf den Gitter des Bettes legen kann. Geht natürlich nicht, sind ja nur ca. 1,5 cm. So wie sie die Ohren reibt, sieht sie morgen aus wie Dumbo.

- die Augen fallen zu, aber hinlegen ist keine Option. Sie schwankt beträchtlich, aber hält sich noch kämpferisch am Gitter fest

- ohne nachzudenken legt sie sich hin, allerdings nur zwei Sekunden, anscheinend ist ihr dann eingefallen, dass sie ja nicht schlafen möchte. Also rappelt sie sich auf und klammert sich wieder am Gitter fest. Allerdings fallen die Augen immer wieder zu

- sie kämpft einen verlorenen Kampf. Sekundenschlaf in feinster Auführung. Allerdings immer noch stehend. Ich rappel mich auf und lege sie hin. Kurz protestiert sie noch, dann hört man nur noch Schnarchen...

Alles in Allem war es wieder über ne Stunde. Mal gucken wer den längeren Atem hat.

Es ist alles nur eine Phase....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen