Samstag, 25. Mai 2013

Kindermund

Max hebt im Garten ein Brett hoch. Natürlich befinden sich dort Nacktschnecken. Ganz verzückt sagt er: "Guck mal an, hier sind gute-Nacht-Schnecken".

Auch in unserem Garten blüht der Flieder im Moment. Max zerreibt ein paar Blüten zum spielen, riecht dann daran und meint "riecht sauber!"
Wir finden beim Unkrautzupfen eine Raupe. Max ekelt sich. Das kann ich so natürlich nicht stehen lassen. Nehme die Raupe (mich innerlich schon auch etwas am winden) in die Hand und erkläre ihm, dass daraus mal ein Schmetterling wird. Die Raupe interessiert das wenig sie rollt sich zusammen. Max will wissen warum und ich erkläre ihm, dass sie Angst hat. Er komponiert die neuen Infos blitzschnell und stellt fest: "Die Raupe wird ein Schmetterling, der kann nämlich besser von uns wegfliegen"
Lotte macht wieder irgendeinen Blödsinn. Max weißt sie zurecht: "Hör auf, sonst gibt's kein Eis!". Naja lieber macht er mich nach, als dass er ihr eines auf die Nuss gibt.
Lotte nennt Butter hartnäckig: "Eiabauf" Wo da der Ursprung herkommt?
Ich war eine Nacht beruflich in München. Erst schrie Lotte nach der Mama, nach 15 Min. hatte sie aber das Potenzial der Situation erkannt und nutzte sie voll aus: bis 23:00h wachbleiben und Pumuckl gucken, dazu noch Schokokekse! Tolle Party! Als ich sie am nächsten Abend ins Bett bringe. Sagt sie auch prompt: "Papa! Nassen! (Naschen)".
Max dagegen ist eher für Gewohnheit! Er stellt ziemlich trocken fest: " Morgen geht der Papa wieder arbeiten und Du bleibst bei uns."
Lotte hat das verinnerlicht wo ich bei Max manchmal noch kämpfen muss: Bekommt sie etwas, sagt sie "Danke" und auch wenn sie was will dann kommt konsequent immer "Bitte". Immer! Schon fast so oft, dass es einen auf den Wecker geht.
Max erwischt Rasierwasser von Jürgen. Extrem duftend kommt er an und meint ganz stolz: " Ich bin ein Mann"

Fotos

Wer geht früher zuverlässig auf den Topf? Lotte liegt im Moment klar vorne!


Extrem Pizzabacken für's Büro


Meetings machen müde!


Warum einfach, wenns auch kompliziert geht?


Komtrollblick


Schlaf der Gerechten.


10 Min. nicht richtig aufgepasst und mein Büro sieht so aus:



Lotte und ich haben einen Deal: ich Buchhaltung, sie "Mimi pielen"



Besuch vom "besten Freund



Selbst Lotte kann ein ganzes Ehebett beanspruchen, unglaublich!



Einen echten Arbeiter hält kein Wetter ab!









Nach 10 Min. Kampf um die Hausschuhe, verzog sie sich beleidigt in die Abstellkammer. Aber wenigstens hatte sie dann irgendetwas an den Füssen!



Montag, 13. Mai 2013

Fotos

Sie kann klettern!






Und Schaukeln wurde auch gelernt!






Was tun bei schlechtem Wetter? Genau Schneckenrennen!



Mittwoch, 8. Mai 2013

Fotos

Überwachung des Gartenopas


Überwachung Teil 2. ich glaub die beiden werden zu Stalkern.


Man beachte Shirt und die Schuhe :-)




Eigentlich ein ganz normaler Tag

Jürgen ist geschäftlich in München. Da es ein wichtiger Termin ist und es wohl ziemlich spät wird bleibt er gleich dort und fährt dann morgen in Ruhe nach Hause. Soweit so gut. Als ich aber auf den Kalender gucke, stelle ich mit leichtem Entsetzen fest, dass ja heute "Papakochen" im Kiga ist.

Was also tun, wenn gerade heute der Papa nicht greifbar ist? Genau man befragt Jürgens Trauzeugen Gerd und durch einen glücklichen Zufall hat er auch noch Zeit. Als ich Max nach der Mittagspause erzähle, dass später Gerd kommt und mit ihm zum Köchen geht, sagt er: "geht nicht ist PAPAkochen!" Ich erkläre ihm, dass der Papa leider arbeiten muss, aber Gerd sich ganz tolle freut mit ihm hinzugehen. Er überlegt lange und sichtbar angestrengt, dann erklärt er: "ist dann nicht PAPAkochen, sondern MÄNNERkochen!" Sichtbar zufrieden mit seiner Erklärung zieht er weiter seine Schuhe an.

Als wir gerade im Garten sind, klingeln Luca und seine Mama Siggi. Während Siggi und ich gemütlich Kaffeetrinken und eifrig Sticker für das Deutschlandalbum austauschen spielen die drei Kinder im Garten. Als ich zufällig aus dem Fenster gucke, sehe ich Lotte fröhlich von der obersten Etage unseres Klettergerüsts winken. Ich schaffe es vom Esstisch zum Spielplatz in gefühlten 0,123 Sekunden. Bisher hat sie es nichtmal ansatzweise geschafft hochzuklettern. Anscheinend war der Ansatz Luca zu folgen wohl ein ziemlicher Anreiz. Nun hat sie den Dreh raus und ich bin wieder eine Stufe näher am Wahnsinn.

Als Gerd, Max, Luca und Wolfi im Kiga sind. Pflanzen Lotte und ich schon einige Pflanzen in den Gemüsegarten. Lotte will natürlich angießen und macht das auch richtig gut. Ich setze mich also in den Liegestuhl und genieße 5 Minuten Ruhe, als ich die verzweifelten Rufe von Lotte höre: "Mama! NASS!" Ich springe auf und Lach mich halb schlapp als ich sie sehe: Irgendwie hat sich der Schlauch in Ihrer Hand verdreht, so dass sie sich nun voll Kanne selbst gießt. Vor lauter Schreck, lässt sie aber den Schlauch nicht los, sondern hält ihn krampfhaft fest auf ihr Gesicht gerichtet!

Nachdem wir wieder trocken sind, genießen wir das Essen im Kiga.




Dienstag, 7. Mai 2013

Kindermund

Max bester Freund wohnt nur ein paar Häuser von uns entfernt. Seine Mama und ich holen die Kinder immer abwechselnd ab. Als ich dran bin, habe ich im Auto ganz normal das Radio in normaler Lautstärke laufen. Die Kinder fordern "lauter". Ich steigere also die Lautstärke dezent, denke an nix Böses als von hinten gebrüllt wird "Lauter Tussi".

Ich halte kurz an, atme tief durch, beuge mich nach hinten und Sage im ruhigen aber ernsten Tonfall "Also Jungs, so nicht, sowas dürft ihr doch nicht sagen!". Den Rest der Fahrt ist es recht ruhig, aber immer wieder behaupten sie, man dürfe so etwas doch sagen, ganz sicher!

Also ich es Zuhause Lucas Mama erzähle ernte ich schallendes Gelächter und erfahre das " kyrie lauda to si" nix mit Tussis zu tun hat, sondern ein Lied ist, welches von den Kindern für das Frühlingsfest des Kindergartens eingeübt wird! Soviel zu Atheisten die ihr Kind in einen katholischen Kindergarten geben!



Montag, 6. Mai 2013

Fotos

Nachdem die nächsten zwei Wochen wieder jeden Tag was anderes geplant ist, haben wir heute Nachmittag noch etwas im Garten gespielt.

Noch fix und fertig vom Kindergartenfest gestern:



Pünktlich zum Muttertag hat Max mir seinen ersten für mich gepflückten Blumenstrauß überreicht






Lotte fährt derweil lieber Traktor



Max plant ein Lagerfeuer




Kindermund

Das ewig Leid von Eltern: so gerne man seine Kinder unter Tags hat (oder eben auch mal nicht) so sicher bringen sie einen zur Bettgehzeit an den Rande des Wahnsinns. Zumindest bei uns. jeden Tag!

Max: blabbert munter vor sich hin und singt auch noch das eine oder andere Liedchen
Ich: "Max Ruhe!!!"
Max: singt erstmal ungestört ne Ründe weiter
Ich: "wenn du nicht leise bist mache ich Deine Türe zu"
Max: "Nur Singen!"
Ich: "Nein!"
Max: "bist du noch da Mama?"
Ich: "Ja, Ruhe jetzt,"
Die letzten beiden Sätze bitte 10 bis 15 Mal wiederholen
Ich: "so mir reichst jetzt, ich mach jetzt Deine Türe zu und dann ist hier endlich Ruhe!"
Max: "Nein, ich weiße es!"
Max: gibt komische Geräusche von sich
Ich: " R U H E!!!!!"
Max: "ich schnarch doch nur, Papa darf das auch!"

Ok, gewonnen!




Freitag, 3. Mai 2013

Fotos

Die Attraktion des Tages Nachbar's Lamas


Seltener Frieden in der Mittagspause


Maibaumaufstellen. Obwohl wir ein wirklich kleines Dorf sind, ein Maibaum darf nicht fehlen.






Was passiert wenn die Mama während des Malens kurz mal telefoniert?:








Das Ergebnis der Sauerei:



Kindermund

Max hat, als er noch kleiner war ein Bilderbuch zerlegt. In einem Werbekatalog sieht er genau dieses Buch und erklärt mir: "Das hab ich leider schon kaputt gemacht"

Wenn er sich erschreckt sagt er immer:"Jetzt hab ich mich fast erschrocken"

Bittet man ihn um Dinge die er nicht tun möchte sagt er: "Dazu hab ich leider keine Zeit"

Als er eine Eitüte isst, stellt er sie ganz komisch auf den Tisch, als er meinen Blick sieht erwiedert er nur "Muss ich so hinstellen..." Überlegt kurz: "weil so kann ich besser lachen".

Wenn Lotte übermütig ist schreit sie oft "Aaaaaaa" ich Sage dann immer "Bbbbbb". Als sie wieder rumschreit hört sie schlagartig auf, schaut mich an und sagt dann "Bbbbbbbb"