Samstag, 25. Mai 2013

Kindermund

Max hebt im Garten ein Brett hoch. Natürlich befinden sich dort Nacktschnecken. Ganz verzückt sagt er: "Guck mal an, hier sind gute-Nacht-Schnecken".

Auch in unserem Garten blüht der Flieder im Moment. Max zerreibt ein paar Blüten zum spielen, riecht dann daran und meint "riecht sauber!"
Wir finden beim Unkrautzupfen eine Raupe. Max ekelt sich. Das kann ich so natürlich nicht stehen lassen. Nehme die Raupe (mich innerlich schon auch etwas am winden) in die Hand und erkläre ihm, dass daraus mal ein Schmetterling wird. Die Raupe interessiert das wenig sie rollt sich zusammen. Max will wissen warum und ich erkläre ihm, dass sie Angst hat. Er komponiert die neuen Infos blitzschnell und stellt fest: "Die Raupe wird ein Schmetterling, der kann nämlich besser von uns wegfliegen"
Lotte macht wieder irgendeinen Blödsinn. Max weißt sie zurecht: "Hör auf, sonst gibt's kein Eis!". Naja lieber macht er mich nach, als dass er ihr eines auf die Nuss gibt.
Lotte nennt Butter hartnäckig: "Eiabauf" Wo da der Ursprung herkommt?
Ich war eine Nacht beruflich in München. Erst schrie Lotte nach der Mama, nach 15 Min. hatte sie aber das Potenzial der Situation erkannt und nutzte sie voll aus: bis 23:00h wachbleiben und Pumuckl gucken, dazu noch Schokokekse! Tolle Party! Als ich sie am nächsten Abend ins Bett bringe. Sagt sie auch prompt: "Papa! Nassen! (Naschen)".
Max dagegen ist eher für Gewohnheit! Er stellt ziemlich trocken fest: " Morgen geht der Papa wieder arbeiten und Du bleibst bei uns."
Lotte hat das verinnerlicht wo ich bei Max manchmal noch kämpfen muss: Bekommt sie etwas, sagt sie "Danke" und auch wenn sie was will dann kommt konsequent immer "Bitte". Immer! Schon fast so oft, dass es einen auf den Wecker geht.
Max erwischt Rasierwasser von Jürgen. Extrem duftend kommt er an und meint ganz stolz: " Ich bin ein Mann"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen