Samstag, 19. Juli 2014

Crime-Time für Max

Max ist schon ein großer Junge. Nur Abends vergisst er dies nur zu gerne und möchte im großen Bett schlafen. Pädagogisch völlig unwertvoll gibt es jetzt an den Wochenenden immer Spielchen. Wir spulen die Gute-Nacht-Zeremonie ab, ich bleibe noch etwas in Lottes Zimmer und gucke anschließend nach Max. Dieser spielt, so gut 4,5 jährige eben schauspielern können, den tief Schlafenden. Ab hier variiert der Ablauf:

Am ersten Abend bin ich noch raus. Wir haben zum Gang hin eine Glastür. Keine 2 min später kam Max auch schon angelaufen. Bestens ausgerüstet mit Kuschel und seinem Kopfkissen. Mit lautem "Huhu" hab ich ihn dann erschreckt.

Am zweiten Abend bin ich gar nicht erst raus, sondern habe mich ins Schlafzimmer geschlichen und unter einer Zudecke versteckt. Wieder dauerte es nur ganz kurze Zeit bis der "Schlafwandler" erschien und es sich im Bett gemütlich machte. Ich sprang also auf und sah.... in schreckverzerrte Augen
. Kurz dachte ich schon etwas übertrieben zu haben, bis er das Lachen anfing.

Am dritten Abend musste wieder ein neuer Trick her. Also wieder nur so getan, als ob ich raus ginge und schnell in den begehbaren Kleiderschrank gehüpft. Wieder setzte die Wanderung ein. Ich tippelte leicht mit den Finger aufs Holz. Max etwas unsicher: "Mama?". Natürlich erstmal keine Reaktion von mir, sondern nach kurzer Zeit erneutes tippeln. Daraufhin ein nun doch recht erschrockener Max: "Komm raus Du Monster... Ich hole sonst meinen Papa".

Mal gucken wie wir die Serien weiterführen. Im Katalog habe ich neulich schon einen Bewegungsmelder mit Sirene gesehen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen